Sandra Heck. Von spielenden Soldaten und kämpfenden Athleten: Die Genese des Modernen Fünfkampfs. Göttingen: V&R unipress, 2013.

100 Jahre olympisch und dennoch weitgehend unerforscht: der Moderne Fünfkampf
Die nationalistische Stimmung, die in Europa Ende des 19. Jahrhunderts vorherrschte, gab Raum für die Geburt eines Wettkampfs, der sowohl sportlichen als auch militärischen Nutzen versprach: 1912 feierte der Moderne Fünfkampf in Stockholm sein olympisches Debüt und blieb mehr als 100 Jahre olympisch. Die Ursprünge der Sportart, die bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückreichen, sind aber bislang ununtersucht geblieben. Diese Lücke schließt der Band, der sowohl der militärischen als auch der olympischen Genese des Modernen Fünfkampfs gewidmet ist. Die Basis bilden Archivunterlagen, vor allem jene des Internationalen Olympischen Komitees, der Union Internationale de Pentathlon Moderne, des Schwedischen Organisationskomitees der Olympischen Spiele von 1912 und des Schwedischen Militärsportverbands, die die Autorin umfassend auswertet. Auch analysiert sie diverses Pressematerial aus mehreren Ländern, darunter Schweden, Frankreich, England, Deutschland, Österreich und die USA. (http://www.v-r.de/de/person-1-1/sandra_heck-27614/)

100 years Olympic and still largely unexplored: the modern pentathlon
The nationalistic ambience that prevailed in Europe in the late 19th Century gave room for the birth of a competition which was useable both for sportive and military purposes. In Stockholm in 1912 the modern pentathlon (fencing, swimming, riding, shooting and running) celebrated its Olympic debut. Although the sport remained thereafter for more than 100 years continuously an Olympic discipline, its origins, which extend to the second half of the 19th Century, yet remained unexplored. The present work which includes both the military and the Olympic genesis of the modern pentathlon shall clear up with this. The evaluation of archival documents, above all those of the International Olympic Committee, the Union Internationale de Pentathlon Moderne, the Swedish Organising Committee of the Olympic Games 1912 and the Swedish Military Sport Federation, has contributed to answering this question, just as the analysis of diverse press material from several countries, including Sweden, France, England, Germany, Austria and the USA. (http://www.v-r.de/en/person-2-2/sandra_heck-27614/)

Leave A Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.